Schön, dass du immer noch auf unserer Seite bist!

Bisher ging es um den ökologischen/biologischen Landbau allgemein. In der heutigen Zeit beschäftigen sich immer weniger Menschen mit ihrer Ernährung, Frühstück auf dem Bahnhof, Mittagessen im Cafe um die Ecke und abends noch schnell eine Pizza ….

Auf der anderen Seite bekommen immer mehr Menschen Allergien oder sind zu dick. Auch hier ist der Zusammenhang unbestritten.

Deshalb sollten wir uns den Begriff für das was wie essen noch einmal genau ansehen:

Lebensmittel – Mittel zum Leben

Wie schon oben zum Thema ökologischer Landbau beschrieben, sind natürliche Prozesse immer im Gleichgewicht, so auch die Funktionen in unserem Körper. Ernähren wir uns über einen längeren Zeitraum nur von Chips und Cola, werden wir krank. Vielseitigkeit ist angesagt. Unser Körper braucht Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Eiweiß, Kohlenhydrate und ….

Ein ganz besonderes Lebensmittel ist die Bio Kartoffel, so einfach und doch so vielfältig. Als Wurfgeschoss sollte sie eher nicht verwendet werden, denn sie hat zweifelsfrei mehr zu bieten.

Um euch die Basics in Punkto Essen wieder näher zu bringen, wollen wir euch an dieser Stelle die Kartoffel etwas genauer vorstellen.

Die ist nicht nur stark, sondern auch noch super lecker

Ob gekocht, mit oder ohne Schale, gebraten, als Püree, als Suppe, als Salt, als Auflauf, süß oder salzig, aus Kartoffeln kann man alles machen. Nudeln unterscheiden sich nur durch die Form, der Geschmack oder die Farbe lässt sich nur durch Zusätze verändern. Ganz anders bei der Kartoffel.

content_kartoffel

… mehr zur Vielfalt und Sorten

Die Bio-Kartoffel is(s) t fit

Wer weiß schon, dass selbst gekochte Kartoffeln mehr Vitamin C, als Orangen haben. Das wussten früher schon die Seefahrer und haben deshalb viele Kartoffeln mit an Bord genommen.

… mehr zu dem was in der Kartoffel steckt

Wenn du schon so viele Informationen gelesen hast, willst du bestimmt auch noch wissen, woher die Kartoffel kommt.

Das Ursprungsland der Kartoffel ist Peru.1570 brachten Seefahrer einige Knollen von ihren Reisen mit nach Europa. Doch es sollte noch fast 150 Jahre dauern, bis aus der exotischen Frucht ein richtiges Lebensmittel werden sollte.

Zuerst verwendete man die Blüten als Schmuck und probierte die kleinen grünen Früchte und die Blätter – Bauchschmerzen und Übelkeit waren die Folgen der Mahlzeit.

… mehr zur Geschichte und dem Siegeszug der tollen Knolle